Restaurant Resselpark

Die U-Bahn-Station am Karlsplatz ist der meistfrequentierte öffentliche Verkehrsknotenpunkt Österreichs. Hier kommen jeden Tag Unmengen an Menschen vorbei. Kulturell kommt am Karlsplatz vom Konzerthaus bis zum Opernwurststadl alles zusammen. Es ist laut und hektisch und es gibt Straßenmusikanten. Hier unterwegs zu sein kann anstrengend und verwirrend sein. Man wünscht sich einen Ruhepol der Normalität. Und man findet ihn im Restaurant Resselpark. Dem Fels in der Brandung. Die Vermutung, dass die Menschen, die hier sitzen, fast ausschließlich Bustouristen sind, liegt nahe.

Als mein guter Freund J., ebenfalls ein Spritzerexperte, und ich den Wintergarten des Lokals betreten, senken wir den Altersdurchschnitt sofort drastisch. Außer uns ist hier niemand unter fünfzig. Im Gastraum herrscht eine ruhige, entspannte Stimmung und alle wissen sich zu benehmen. Vermutlich sind auch jetzt viele Touristen unter den Gästen. Oder Leute, die sich sehr weit von ihrem Herkunftsbezirk weggetraut haben.

Die Möblierung ist sehr unspektakulär und geht so in Richtung renovierter Dorfgasthof. Der Wintergarten ist aber ziemlich super. An einem Regentag oder im Winter ist das hier ein guter Ort, um das Karlsplatztreiben zu beobachten.

Mit der Kellnerin betritt eine dritte Person unter fünfzig den Raum. Das Interieur hat wohl schon auf sie abgefärbt, denn auch sie ist ungewöhnlich normal. Ehrlich gesagt, kann ich mich kaum noch an sie erinnern. Aber sie hat alles richtig gemacht. Wir bestellen zwei weiße Spritzer. Es gäbe auch noch Kaiserspritzer, Hugo und Aperol Spritz, aber sowas trinken wir nicht. Die Getränke kommen relativ schnell.

Auch die Spritzer sind Durchschnitt. Ich finde, im Spritzer darf der Wein durchaus eine fruchtige Note haben. Die hat er hier leider nicht. Er schmeckt eher leicht säuerlich und wenn ich raten müsste, würde ich sagen, er kommt aus einer nicht sehr teuren Dopplerflasche. Aber er prickelt gut und ist schön kalt. Das Glas von J. hat leider ein paar grüne Flankerl am Rand. Wir nehmen an, es stand neben irgendwas mit Spinat im Geschirrspüler.

Der Preis ist, gemessen an der erstklassigen Lage des Lokals, allerdings top. 2,80 pro Spritzer. Schreckt mi ned.

Schließen möchte ich mit Lyrik von der letzten Seite der Speisekarte.

“ … lieber Gast, sei guten Mutes,
Wir bringen ganz bestimmt was Gutes!
Die Wartezeit verbring zum Trost
bei einem guten Glaserl – Prost!“

Unterm Strich ist das Restaurant im Resselpark ein Lokal, in das man schon mal gehen kann.

Geschmack0

Service0

Atmosphäre0

Preis0

Das ergibt 58 Punkte und deshalb trinke ich hier zwei Spritzer. Im Gastgaren wärens wahrscheinlich drei.

http://www.restaurant-resselpark.at/

Öffnungszeiten
Mo–Fr: 11:00–24:00
Sa–So (und feiertags): 11:00–18:00


Diese Beiträge könnten dich interessieren:

  • Bar28 Spritzer Makro

    bar28

    Die bar28 liegt nahe der TU in Graz, und behauptet von sich selbst die "ultimate bar" zu sein. Wir haben getestet, wie gut man dort trinken kann. ...

  • viertel 4 logo

    Viertel 4 im Joanneumsviertel

    Wer zum After-Work will muss sich entscheiden: Hat man sich geärgert, geht man in ein Beisl. Hat man was zu feiern, sollte es ein fancyerer Ort sein. Eine Option wäre das Viertel 4 ......

  • gspritzter ferdl am donaukanal

    Gspritzter Ferdl am Donaukanal

    Wir finden der Donaukanal perfekt zum promenieren geeignet und zum Spritzertrinken sogar noch besser. Darum haben wir dem Gspritzen Ferdl einen Besuch abgestattet ......